Dortmund, 01.12.14 NRW-Trophy 2014 for Single and Pair Skating vom 26. bis 30.11.2014
 
Mit der Essenerin Nicole Schott konnte eine einheimische Läuferin den Damenwettbewerb bei der NRW-Trophy im Eiskunstlaufen für sich entscheiden. Die Deutsche Meisterin von 2012, die vor ihrem Wechsel nach Oberstdorf im Sommer dieses Jahres auch im Dortmunder Leistungszentrum trainierte, konnte sich bereits mit einem schönen Kurzprogramm an die Spitze des internationalen Feldes setzen. Eine gelungene dreifach/dreifach Toeloop-Kombination und zwei technisch hochwertige Pirouetten verhalfen ihr zur knappen Führung im Zwischenergebnis vor der Konkurrenz aus Österreich und Luxemburg.
Am zweiten Wettkampftag hatten die Verfolgerinnen bereits mit guten Leistungen vorgelegt, bevor Nicole Schott zu ihrer Kür antreten musste. Ihr Programm zur Musik "Romeo und Julia" lief sie schwungvoll und mit einer schönen Leichtigkeit. Leider gelangen dreifacher Flip und Rittberger nicht einwandfrei. Dennoch erhielt Nicole Schott die zweitbeste Kürwertung. Mit einem Gesamtergebnis von 134,34 Punkten sicherte sie sich den Gesamtsieg.
 
Bei den Herren siegte überlegen der Berliner Franz Streubel. Der zweifache Deutsche Vizemeister setzte sich gegen die dahinter platzierten Läufer aus der Ukraine und Frankreich durch.
 
Die Vertreter des Landesleistungszentrums Dortmund zeigten hier ebenfalls sehr ansprechende Leistungen. Niko Ulanovsky ging bei der NRW Trophy in seinen ersten Seniorenwettbewerb überhaupt, nachdem er vor kurzem noch in der Junioren-Grand-Prix Serie gestartet war.
Nach Platz acht im Zwischenergebnis, ging Ulanovsky dann entschlossen in die Kürentscheidung. Er versuchte den vierfachen Toeloop als erstes Element seines Programmes. Leider konnte er den Sprung nicht erfolgreich zu Ende bringen. Insgesamt erreichte er 158,72 Punkte und konnte sich damit sogar noch um einen Rang auf Platz sieben in der Endabrechnung verbessern.
 
Sehr zufrieden sein konnte auch Alexander Betke. Auch er läuft seine erste Saison bei den Senioren. Schon. in seinem Kurzprogramm zeigte er mit Flip, Toeloop und Lutz drei verschiedene dreifach-Sprünge. Auch seine Kür am Entscheidungstag war eine "runde Sache". Er erzielte 153,58 Punkte im Gesamtergebnis und kam damit auf Platz 11.
 
In einem Feld von 40 Läuferinnen bei den "Junioren Damen" war Jennifer Schmidt die bestplatzierte Läuferin aus dem Dortmunder Stützpunkt. Nach einem 18. Platz im Kurzprogramm lief sie die achtbeste Kür und konnte sich mit insgesamt 119,84 Punkten noch auf Rang 10 verbessern.
 
Nur hauchdünn verpasste der Dortmunder Louis Weissert den Platz auf dem Podium in der Nachwuchs-Kategorie. Am Ende fehlten dem 12-Jährigen lediglich 0,29 Punkte auf den dritten Platz. Mit 88,16 Punkten im Gesamtergebnis wurde er Vierter und erfüllte zum zweiten Mal die Bundeskadernorm für den DC-Kader.
 
Ergebnisseite ===> http://www.lev-nrw.org/docs/event/1404/index.htm


Copyright © 2015-2018 LEV NRW e.V. Besucher: 44149185, derzeit online: 19, in den letzten 24h: 643 Home | Impressum